Mit finanzieller Unterstützung durch die EU, das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft sowie das Land Niedersachsen wird das Ehrenmal für die Kriegsopfer, das sich direkt neben der Evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde St. Nikolaus in Groß Schwülper befindet, ab August 2024 saniert.

Der kleine Platz, der das Mal umgibt, erhält neues Natursteinpflaster. Das Ehrenmal wird schonend und professionell durch eine Fachfirma gereinigt.

Hier investieren das Land Niedersachsen und der Bund im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und Küstenschutz“ (GAK) in die ländlichen Gebiete.

image001

angekommen im Juni, haben wir ein wirklich würdiges Jubiläumsfest der freiwilligen Feuerwehr Groß Schwülper hinter uns gelassen. Und wie die Stimmung ausgelassen war! Die Teilnehmerzahlen während der drei Festtage waren überwältigend. Ob Groß, Klein, Alt, oder Jung, alle haben sich beteiligt und gesellig mitgefeiert. Wobei die Darbietungen allesamt großartig waren. Erlauben Sie mir explizit dem Festkomitee und Andreas Günther zu loben. Für Letzteren wird sich, bei seinem Talent durch das „Programm“ zu führen, wohl bald Funk und Fernsehen interessieren, wenn nicht schon längst passiert. Ich stelle fest; wir hatten alle so richtig Spaß. Aber auch die Festschrift ist mehr als lesenswert. Dank an die Verantwortlichen: Lennart Pietsch, Patricia Pietsch, Wolfgang Eßmann, Redaktion: Ilona Sourell, Fotos: Pagel, Philip Kasten. Während der Festtage wurden von der Medienwerkstatt Schwülper e.V. viele sehenswerte und professionelle Fotos geschossen. Auch dafür herzlichen Dank!

2024 05 29 12024 05 29 2

Zu finden sind weitere Impressionen auf der Homepage der Gemeinde Schwülper und unserer DorfApp

Kommen wir zu anderen wichtigen Geschehnissen in unserer Gemeinde. Der Gemeinderat wird sich in seiner kommenden Sitzung am 20.06.2024 mit der Hundesteuersatzung beschäftigen, die im Haushalts-und Finanzausschuss zur Empfehlung beschieden wurde. In Kraft treten könnte diese zum Jahr 2025. Hier die wesentlichen Änderungen:

§3 - Steuermaßstab und Steuersätze

(1) Die Steuer wird nach der Anzahl der gehaltenen Hunde bemessen. Sie beträgt jährlich:

a) für den ersten Hund 90 Euro,

b) für den zweiten Hund 120 Euro,

c) für jeden weiteren Hund 150 Euro,

d) für jeden gefährlichen Hund 250 Euro,

(2) Als gefährlich gelten Hunde, wenn die zuständige Behörde die Gefährlichkeit nach § 7 Abs. 1 S. 2 Niedersächsisches Hundegesetz festgestellt hat. In diesem Fall ist der Hund ab dem Ersten des Monats der Feststellung der Gefährlichkeit nach § 3 Abs. 1 Buchstabe d) zu besteuern.

(3) Unabhängig der Feststellung nach § 3 Abs. 3 sind gefährliche Hunde im Sinne dieser Satzung jedenfalls Hunde der Rassen American Staffordshire-Terrier, Staffordshire-Bullterrier, Bullterrier, Pitbull-Terrier sowie deren Kreuzungen untereinander oder mit anderen Hunden.

(4) Werden in einem Haushalt mehrere Hunde gehalten, so ist für den zweiten und jeden weiteren Hund, der gem. Abs. 1 geltende Steuersatz zu entrichten. Es ist dabei unerheblich, welche/welcher Haushaltsangehörige den zweiten oder jeden weiteren Hund angeschafft hat.

(5) Hunde, die steuerfrei gehalten werden dürfen (§§ 4 u. 5), werden bei der Berechnung der Anzahl der gehaltenen Hunde nicht berücksichtigt. Hunde, für die die Steuer ermäßigt wird (§ 5), werden bei der Berechnung der Anzahl der Hunde nach Abs. 1 den in voller Höhe steuerpflichtigen Hunden als erster Hund und ggf. weitere Hunde vorangestellt.

Viele Hundebesitzer*innen sind schon an mich herangetreten, ob wir im Zuge dessen nicht auch über einen Hundefriedhof und eine Hundefreilauffläche nachdenken könnten. Ein nicht ganz triviales Projekt, bei dem sich schon im Vorfeld der Machbarkeit Hürden feststellen lassen. Ein Verein hätte wohl mehr Chancen auf Realisierung. Ein weiterer Entscheidungspunkt wird die Beleuchtungssituation in unserer Gemeinde sein. Bitte lesen Sie dazu aufmerksam die sehr detailliert vorbereitetet Verwaltungsvorlage. Auch hier wird schnell hervorgehen, welche Optionen überhaupt machbar sind.

Leider werden wir auch eine große Niederlage um das Ringen von Fördergeldern bekannt geben müssen. Aus Mitteln der Dorferneuerung werden wir wohl keinen Geldsegen mehr erwarten können. Unsere angestrebten Sanierungsprojekte wie der Marktplatz und das Ehrendenkmal in Groß Schwülper , sowie das Dorfgemeinschaftshaus in Lagesbüttel müssen dem „Geldbeutel“ entsprechend angepasst werden.

Positiv zu vermelden ist, dass wir allen angemeldeten Kindern einen Platz in unseren Kindertagesstätten anbieten können. Dem vorläufigen Dokument des Landkreises zur Kita- Bedarfsplanung ist folgendes zu entnehmen und eventuell Handlungsbedarf zu veranlassen:

Für die Betreuungsplätze von Kindern von 3 Jahren bis zum Schuleintritt wird eine planerische Versorgungsquote für die Gemeinde Schwülper auf 119% und liegt über dem Durchschnitt des Landkreises von 110%. Für Kinder unter 3 Jahren, liegt die planerische Versorgungsquote bei 47 %. Hier liegt die Gemeinde Schwülper bei 57 %. Also auch oberhalb der Quote.

Insgesamt betrachtet, zeigen die vorgelegten Zahlen einen Rückgang vom Bedarf der Betreuungsplätze in der Gemeinde Schwülper. So waren im Zeitraum 01.10.2020 bis 30.09.2021 noch 107 Kinder in der U1 – Altersgruppe gemeldet. Danach folgten 63 und im Zeitraum 01.10.2022 bis 30.09.2023 nur noch 42 Kinder. Die Zahlen wurden vom Einwohnermeldeamt der Samtgemeinde Papenteich direkt an den Landkreis gemeldet. Eine Überprüfung der Zahlen wurde von der Verwaltung beauftragt. Das Ergebnis steht noch aus.

Diese rückläufigen Zahlen können von Seiten der Verwaltung bestätigt werden. Im letzten Kindergartenjahr 2023/2024 waren nicht genügend Plätze Ü3 vorhanden. In diesem Kindergartenjahr 2024/2025 konnte jedem Kind ein Platzangebot gemacht werden. Im Krippenbereich wird festgestellt, dass teilweise so wenige Anmeldungen vorhanden sind, dass es zu Problemen kommen könnte, die Mindestgruppengröße von 11 Kindern pro Gruppe zu erreichen.

Sollte sich die Tendenz der rückläufigen Kinderzahlen bestätigen, ist die Empfehlung des Landkreises Gifhorn, ab dem Kindergartenjahr 2027/2028 über eine Reduzierung der Betreuungsplätze (kleinere Gruppen, besserer Betreuungsschlüssel) nachzudenken.

Lediglich bei den Integrationsplätzen wurde der Gemeinde empfohlen, mehr Plätze zu schaffen. Die Gemeinde Schwülper hatte bis zum Kindergartenjahr 2023/2024 zwei Integrationsgruppen. Eine in Lagesbüttel und eine in Walle. Um mehr Betreuungsplätze anbieten zu können, wurde die Integrationsgruppe in Lagesbüttel geschlossen. Die Integrationsgruppe in Walle ist voll besetzt, bei Zuzügen können keine Plätze mehr für Integrationskinder angeboten werden. So der Sachstand. Es bleibt mit dem Zuwachs von Kindern wie jedes Jahr spannend, herausfordern und wenig planbar. Also alles wie im richtigen Leben. Sehr beruhigend! Immerhin eine Konstante auf die wir uns verlassen.

Eine weitere Konstante; die mir jedes Jahr begegnet heißt: „den Titel der Volkskönigin werde ich knapp verfehlen“. Meine Schießkünste sind wahrlich ausbaufähig. Haben Sie es schon mal ausprobiert? Und sind Sie schon der freiwilligen Feuerwehr beigetreten?

Herzliche Grüße

Ihre Bürgermeisterin

Brigitte Brinkmann

  1. Dipl/Sozialpädagoge/in oder Dipl.Pädagog/in oder Erzieher/in mit Leitungserfahrung oder gleichwertiger Abschluss, 39 Stunden (mindestens aber 35 Stunden!)
    als Leitung der Kindertagesstätte Walle (2 Regelgruppen, 1 altersübergreifende Familiengruppe + 1 Integrationsgruppe) im Team mit einer Co-Leitung
    mehrjährige Erfahrung im Ü3-Bereich wird vorausgesetzt
    Öffnungszeit der Kita ist 7:00 – 16:00 Uhr, Arbeitszeit ist dienstplangeregelt (feste Bürozeiten, Dienstbesprechungen, vertretungsweise Mitarbeit in den Gruppen bzw. Randzeitbetreuungen, Homeoffice ist stundenweise möglich)
    unbefristet
    Eingruppierung nach SuE 13
    zum nächstmöglichen Termin
  1. 2 Erzieher/innen (m/w/d), 39 Stunden
    für Kindergarten Walle, Regelgruppe mit 3 Fachkräften (!!!)
    Öffnungszeit: 7:00-16:00 Uhr, Arbeitszeiten sind dienstplangeregelt ,
    unbefristet,
    Bezahlung orientiert am TVöD
    zum nächstmöglichen Termin
  1. Erzieher/innen oder Sozialpäd.Assistent/innen (oder vergleichb. Abschluss) (m/w/d), TZ ab 30 Std oder Vollzeit für Kindertagesstätte Walle, Kiga-Regelgruppen als Drittkräfte (Arbeit im Team mit 3 Fachkräften!!!)
    Öffnungszeit: 7:00-16:00 Uhr, Arbeitszeiten sind dienstplangeregelt
    unbefristet
    Bezahlung orientiert am TVöD
    zum nächstmöglichen Termin

  2. Heilerziehungspfleger/in (m/w/d), Teilzeit 20-24 Stunden)
    für Kindertagesstätte Walle, Kiga-Integrationsgruppe
    als Vertreter/in der heilpäd. Fachkraft
    Gruppenöffnungszeiten: 8:00-14:30 Uhr + Früh- und Anschlußdienste
    Arbeitszeit ist dienstplangeregelt
    befristet bis Sommer 2025, unbefristete Übernahme wird angestrebt
    Bezahlung orientiert am TVöD
    zum nächstmöglichen Termin

  3. Erzieher/in (m/w/d), Teilzeit, ca. 25-30 Stunden
    für Kindertagesstätte Walle, Krippengruppe „Kleine Riesen“
    Öffnungszeit: 7:30 – 16:00 Uhr, Arbeitszeit ist dienstplangeregelt
    zunächst befristet bis Sommer 2025, unbefristete Übernahme wird angestrebt
    Bezahlung orientiert am TVöD
    zum nächstmöglichen Termin
  1. Erzieher/in (m/w/d), Vollzeit oder TZ ab 33 Stunden,
    für Kindertagesstätte Walle, Krippengruppe „Wichtel“
    Öffnungszeit: 7:30 – 16:00 Uhr, Arbeitszeit ist dienstplangeregelt
    zunächst befristet bis Sommer 2025, unbefristete Übernahme wird angestrebt
    Bezahlung orientiert am TVöD
    ab 01.04.2024
  1. Erzieher/in oder vergleichbarer Berufsabschluss, (m/w/d), 39 Stunden
    für Kindergarten Walle, altersübergreifende Familiengruppe mit 3 Fachkräften (!!!)
    Öffnungszeit: 7:00-16:00 Uhr, Arbeitszeiten sind dienstplangeregelt
    unbefristet,
    Bezahlung orientiert am TVöD
    ab 01.02.2024


Für alle Stellen gilt:

30 Urlaubstage + 2 Regenerationstage (bei 5-Tage-Woche)
Bezahlung nach TVöD, Sonderzulagen werden entsprechend gewährt
Betriebliche Altersversorgung wird als Direktversicherung bei der Canada Life angeboten
betriebliche Gesundheitsförderung ist in Planung

Die Gemeinde Schwülper wird ab sofort eine Drittkraft in Kita-Regelgruppen finanzieren, um mehr Betreuungssicherheit zu gewährleisten und die MitarbeiterInnen zu entlasten.

Wir freuen uns auf aussagekräftige Bewerbungen (gerne per Mail) und auf tolle engagierte Kolleginnen oder Kollegen.